Weiterbildung – Professionalisierung und Qualitätssicherung quo vadis?

Ralf Kulessa, Ute Lefelmann-Petersen,
© Dirk Kessemeyer

Die Professionalisierung von Lehrenden in der Weiterbildung stand im Fokus eines Worldcafés beim diesjährigen Weiterbildungstag Schleswig-Holstein am 17. November in der Fachhochschule Kiel. Profunde fachliche Impulse erhielten die 20 Teilnehmenden von Brigitte Bosche vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) und von Ute Lefelmann-Petersen (Lefelmann Business Coaching). Moderiert wurde die Runde von Ralf Kulessa vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung Schleswig-Holstein (KoFW). Brigitte Bosche stellte das GRETA –Kompetenzmodell, das im Rahmen eines Projektes des DIE entwickelt wurde, vor. Der konzeptionelle Ansatz von GRETA zielt auf eine trägerübergreifende Anerkennung von Kompetenzen der Lehrenden in der Weiterbildung ab. Die Professionalität der Lehrenden soll erhöht und damit die Weiterbildung insgesamt gestärkt werden. Lehrende können mit dem Instrument ihre eigenen Kompetenzen reflektieren und - in einem zweiten Schritt - diese begutachten und in einer Kompetenzbilanz bestätigen lassen. Als akkreditierte Gutachterin im Projekt GRETA erläuterte Ute Lefelmann-Petersen das Verfahren aus praktischer Sicht einer Weiterbildnerin und Beraterin und betonte dabei den Wert der intensiven Auseinandersetzung mit dem eigenen Tun. Die Teilnehmenden des Worldcafés bekräftigten, dass GRETA ein geeignetes und praktikables Verfahren zur Professionalisierung der Lehrenden sein kann. Die Freiwilligkeit spiele hierbei allerdings eine große Rolle. Darüber hinaus wurde die Frage diskutiert, was getan werden muss, um gute Lehrende zu gewinnen und als Fachkräfte zu binden. Dabei wurde die Notwendigkeit betont, Lehrende wesentlich stärker in die inhaltliche Arbeit einzubinden. Vernetzung, Partizipation und Wertschätzung können Elemente einer sich verändernden Weiterbildungskultur sein.

Ralf Kulessa, Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung Schleswig-Holstein (KoFW) 

 

Ausführliche Informationen zum Projekt GRETA unter: https://www.die-bonn.de/greta