3. Weiterbildungstag Schleswig-Holstein 2017

Kompetenzen aufdecken, ausbauen und anerkennen: Das war ein zentrales Plädoyer des 3. Weiterbildungstages Schleswig-Holstein, der am 27. November in der Fachhochschule Kiel mit 80 Teilnehmenden stattfand. Einen aktuellen Überblick zum Stand der Kompetenzerfassung und -anerkennung vermittelte Dr. Martin Noack von der Bertelsmann Stiftung. Sein Fokus lag auf einer verbesserten und vereinfachten Arbeitsmarktintegration besonders von Personen ohne formalen beruflichen Qualifikationsnachweis. Oder auch von Geflüchteten, die bei uns Arbeitsperspektiven suchen. Unterstützt wurde er von Britta Schwichtenberg von der Bundesagentur für Arbeit, die das neue Instrument "My Skills" zur effektiveren Bestimmung vorhandener beruflicher Kompetenzen vorstellte, unabhängig davon, wie und wo diese Kompetenzen erlangt wurden. Ralf Kulessa vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung Schleswig-Holstein (KoFW) informierte über Neuerungen des ProfilPASS-Systems, dem bundesweit meist verbreiteten und langjährig etablierten Instrument zur Erfassung und Dokumentation informellen Lernens.

 

Zuvor hatte Stefan Lemke vom Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein darauf hingewiesen, wie wichtig das Heben bislang unentdeckter und ungenutzter Potentiale für die Sicherung des Fachkräftebedarfs in Schleswig-Holstein, aber auch für das gesamte Bildungswesen des Landes, ist.

Ein entscheidendes Kriterium ist laut Dr. Noack letztendlich die rechtlich verbindliche Anerkennung auch von Fähigkeiten und Kompetenzen, die jenseits der formalen Bildungswege erworben wurden. Hier wurde bereits einiges auf den Weg gebracht. Es bleibt aber noch viel zu tun, um den Anforderungen und Verabredungen des Europäischen Qualifizierungsrahmens (EQR) auch in Deutschland gerecht zu werden.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterFotos vom Weiterbildungstag Schleswig-Holstein 2017

Die Veranstalter:

Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung und Weiterbildung Schleswig-Holstein (KoFW)

und

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Torurismus des Landes Schleswig-Holstein