Hörstation - persönliche Erfolgsgeschichten

Redaktion: Simone Labs

Ich hab mir einen Traum erfüllt

Sommer 2021. Gerade hat Farah Badla ihren Vertrag unterschrieben. Endlich kann sie als Architektin arbeiten. Ihr Traum ist in Erfüllung gegangen. Nach ihrer Flucht aus Syrien 2015 hat sie sich mit ihrer Familie in Plön ein neues Zuhause geschaffen. Lange kämpfte sie dafür.

Unterstützung bei ihren Bemühungen um einen beruflichen Neustart erhielt Farah Badla vom IQ Netzwerk (Integration durch Qualifizierung) in Kiel. Die Mitarbeiter*innen sorgten für ein passgenaues Weiterbildungsangebot und setzten sich dafür ein, dass ihr syrischer Studienabschluss anerkannt wurde.

In der Ruhe liegt die Kraft

Die Lust am Entdecken, am Lernen lacht Anke Isserstedt aus den Augen. Zeit ihres Lebens zieht sie es immer wieder zu Orten, an denen sie etwas lernen kann. Ob auf Schulbänken, in Therapieräumen oder im Wald.
Mit ihrem Wissen und den Erfahrungen begleitet sie Stressgeplagte bei ihrer Suche nach der inneren Ruhe und sorgt im Kindergarten für Entspannung.

Dreimal schon hat sie für die Kurse die Bildungsprämie und die Unterstützung der Bildungsberaterin Martina Holler in Anspruch genommen.

Mit den Händen etwas erschaffen

Sina Marie Reimann ist Orthopädietechnik-Mechanikerin in Lübeck.
2020 wurde sie Bundessiegerin in Europas größtem Berufswettbewerb, dem Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks. Mit dieser Auszeichnung hat sie ein Weiterbildungsstipendium bekommen, mit dem sie in den kommenden Jahren ihre Meisterausbildung starten kann.
Nach Beendigung des Abiturs entschied sie sich nicht wie die meisten Mitschüler für ein Studium, sondern für eine duale Berufsausbildung.
Und sie würde diesen Weg wieder wählen.

Menschen brauchen Kontakt

Im Seniorenzentrum der Alten Oberförsterei in Schwarzenbek herrscht Kaffeezeit. Stimmengewirr, Tassengeklirr. Zu den Betreuerinnen der Frauen und Männer, die an den Tischen unter einem riesigen Adventskranz sitzen, gehört Beate Bienert. Seit März 2018 arbeitet sie hier. Diese Tätigkeit fand sie unter anderem dank der hilfreichen Bildungsberatung durch Anke Bruns. Die Bildungsberaterin aus Lübeck/Geesthacht, erklärte ihr, welche Förderinstrumente für eine berufliche Neuorientierung in ihrem Fall zur Verfügung stehen. Sie unterstützte Frau Bienert darin, von der Arbeitsagentur einen Bildungsgutschein in Höhe von 1.200 Euro für eine Ausbildung zu erhalten. Diese absolvierte Beate Bienert, nach einem Praktikum in einem Seniorenheim, bei der AWO in Lauenburg. Darüber und wie sie auf ihrem neuen Lebensweg vorankam, erzählt Beate Bienert in ihrer Geschichte.